Erfolgreiches HC-Wochenende

swedischbikiniteam
Datum: 02.11.2015 - Von: EE

Am Samstag hatte man noch den Sieg der Profis im Zweitliga-Derby gegen Rimpar bejubelt, am Sonntag wurde es dann auch für das #swedishbikiniteam Ernst. Aus dem Allgäu reisten die „Schwarz-Gelben“ zum Kräftemessen der Aufsteiger an.

 

Der TSV Ottobeuren war durchwachsen gestartet, doch wollte man sich im Lager der Erlangerinnen davon nicht blenden lassen; immer wieder hatten die Allgäuer in den vergangenen Jahren Bayernligaluft geschnuppert und einige sehr routinierte Spielerinnen in ihren Reihen.

 

Das Spiel begann nervös und die Gäste, die bereits früh am Morgen in ihre Kleinbusse gestiegen waren, zeigten keinerlei Anzeichen von müden Beinen, sondern gingen prompt mit 0:2 in Führung. Erst als die wieder einmal überragend aufspielende Viktoria Peters mit beherztem Einsatz die Lücke fand, konnte der Torreigen auch auf Erlanger Seiten beginnen.

 

Und reich an Toren sollte die Partie tatsächlich werden. Angetrieben von der ungarischen Beachhandball-Europameisterin Adrienn Zsigmond gelang es den Gästen immer wieder, ihre Kreisläuferin in Szene zu setzen, während im Gegenzug die Tormaschine des HCE auf Touren kam. Über schnelle Gegenstöße, aber auch im variabel abgeschlossenen Positionsangriff, bei dem auch die Außen kräftig bedient wurden, glich Erlangen beim 3:3 erstmals aus und übernahm in der folge die Führung, die den Rest des Spiels nicht mehr aus der Hand gegeben werden sollte.

 

Mit 20:17 ging es in die Halbzeit und in der Erlanger Kabine blickte Trainer Ehrich in starre Minen – die Unzufriedenheit über die eigene Abwehrleistung war seinen Spielerinnen deutlich anzumerken. Die Umstellung auf eine Manndeckung gegen die gegnerische Spielmacherin sollte die Hintermannschaft entlasten und Chrissi Zimmermann erledigte ihre Aufgabe souverän. Doch der Ottobeurener Rückraum um die EHF-Cup-erfahrene Regina Bari-Nagy nutzte die größer gewordenen Räume, um immer wieder zu Toren aus 1:1-Situationen zu kommen.

 

Glücklicherweise sollten auch die Unterallgäuer in der Abwehr keinen Zugriff auf das Spiel bekommen und Erlangen traf weiter wie am Fließband. Beim 28:21 schien die Messe gelesen. Doch Ottobeuren steckte nie auf und als bei Peters & Co. die Kräfte schwanden, kämpften sich die Gäste Tor um Tor, hatten Erlangen beim 34:32, 2 Minuten vor Schluss sogar in Schlagdistanz. Einen überhasteten Abschluss in Überzahl konterte Viki Peters mit ihrem 10. Tor des Tages und besiegelte damit den hart erarbeiteten Erlanger Sieg. Ottobeuren legte zwar noch zum Endstand von 35:33 nach, musste die Punkte dennoch in Erlangen lassen.

 

Im Anschluss ließen die HC-Mädels das Adrenalin auf der Tribüne abklingen und feierten ausgelassen den dritten Sieg des Wochenendes, als das Juniorteam die Aufsteiger aus Allach ebenfalls punktelos auf den Heimweg schickte.

 

#swedishbikiniteam: Kira Knauer, Vera Vierheilig (beide Tor); Daniela Franze (2), Julia Friedl (4), Kristin Lang, Tanja Lenhard (4), Barbara Nübel (2), Franziska Peschko (7/5), Viki Peters (10), Franziska Schindler, Mona Walzik (4/2), Christine Zimmermann (2)  

 

7m: Erlangen (7/8), Ottobeuren (3/8)

 

2min-Strafen: Erlangen 5, Ottobeutren 5


Newsletter

Veranstaltungen, Ankündi-gungen und vieles mehr!
Immer gut informiert.

Hauptsponsor:
KDE
HC-Börse
Praktikumsstellen bei KDE Transport GmbH, Frauenaurach

KDE bietet Schülern gerne die Möglichkeit, ihr Schulpraktikum zu absolvieren. Bei Interesse senden Sie bitte eine Mail an info@kde-kurier.de.

weiterlesen